MTBB News vom 12.04.2017  Liebe Kampfsportfreunde, große Ereignisse werfen ihre Schattenvoraus!
Das I.O.C. (internationales olympisches Komitee) hat das Muaythai (Thaiboxen) vorläufig als olympische Sportart anerkannt und wird diese in Zukunft fördern.

 

Konkret bedeutet dies eine zugesprochene jährliche Förderung des internationalen Dachverbandes I.F.M.A. (International Federation of Muaythai Amateur) von rund 25.000 Dollar.
Für das I.O.C. war entscheidend, dass der Verband einen traditionsreichen Sport, welcher ein Kulturgut darstellt, vertritt und fördert. Ausschlaggebend waren auch nachgewiesene Sozialprojekte, wie wir es beim M.T.B.D. (Muaythaibund Deutschland) mit „Muaythai against drugs“ sehr erfolgreich erreicht haben.
In Deutschland vertritt allein und ausschließlich der Muaythai Bund Deutschland die Interessen des Muaythai und ist von der I.F.M.A. offiziell anerkannt. Kein zweiter Verband kann dies von sich behaupten. Als ältester und größter Muaythai Fachverband, hat sich der M.T.B.D. die Aufgabe gestellt, Muaythai auf faire und sportliche Art und Weise in Deutschland zu vereinen.
Auch der Ausbildungsauftrag im Muaythai wird bei uns sehr ernst genommen. Der M.T.B.D. hat eine gut strukturierte Ausbildung für Trainer, Kampfrichter und Khanprüfer.

In drei Jahren kann sich das Muaythai nun offiziell für die Aufnahme in das Programm der Olympischen Spiele bewerben.
Dann dürften Gastgeberstädte die Sportart bereits als Vorführsportarten ausrichten und präsentieren. Die Sommerspiele 2024 wären demnach die erste Möglichkeit.
Damit dieser Traum wahr wird, ist es notwendig in Bayern bzw. in ganz Deutschland an einem Strang zu ziehen.

Für unsere Region gilt es also, den ersten Schritt zu tun. Dieser besteht zunächst aus der Aufnahme in den BLSV (Bayerischer Landes-Sport Verband eV). Eine Mitgliedschaft im BLSV bringt viele Vorteile mit sich, die Vereine und auch deren Mitglieder nutzen können.
Ob Beratung, Gelder oder Aus-/Fort- und Weiterbildung, die zahlreichen Vorteile sprechen für sich:
 Versicherung über die ARAG für Sportler, Wegeversicherung
 Zuschüsse für die einzelnen Vereine
 Strukturierte Weiterbildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten
 Übungs- und Trainingsleiterzuschüsse, sowie Fördergelder für geleistete Trainingsstunden
 Höheres Ansehen in der Öffentlichkeit
 Vereinfachte Sponsorensuche (Hoher Anerkennungsgrad für gemeinnützige Tätigkeit)
 Förderungen und Zuschüsse für Jugendarbeit

Für eine Mitgliedschaft im BLSV bedarf es einer strengen und funktionalen Vereinsstruktur, die Euch in jedem Falle der Muay Thai Bund Bayern (MTBB) bieten kann. Deshalb möchten wir Euch entschlossen dazu animieren, mit uns den Weg gemeinsam zu gehen. Allerdings ist die Mitgliedschaft im BLSV an Voraussetzungen gebunden, die wir ohne Eure tatkräftige Mitarbeit nicht erfüllen können.
Voraussetzung für die Aufnahme in den BLSV:
1. Ausgewiesene Mitgliedschaft im Muaythai Bund Bayern
Eine Anmeldung ist zwingend notwendig, um eine klare Strukturierung dem BLSB vorlegen zu können.
2. Vereinsregisterauszug
3. Körperschaftssteuerfreistellungsbescheid – nicht älter als 3 Jahre
Dies ist die gemeinnützige Anerkennung!
4. Vereinssatzung inkl. Jugendordnung
Muster können beim MTBB erfragt werden.
5. Als Voraussetzung für die Mitgliedschaft verlangt der BLSV eine Meldeehrlichkeit, d. h. dass alle Mitglieder dem BLSV gemeldet werden müssen. Nur dann erhalten wir die Vorteile des BLSV.

Die diesjährige Mitgliederversammlung des MTBB wird mit einer umfassenden Informationsveranstaltung stattfinden. So können wir eine professionelle Kommunikation gewährleisten und Euch umfassend zu allen Themen informieren. Für Fragen werden wir uns Zeit nehmen.

Wir möchten Euch dazu herzlich einladen.
Bayerischer Landes-Sportverband e.V. Samstag, den 24.06.2017 – 10.30 Uhr
Georg-Brauchle-Ring 93 Großer Saal - Erdgeschoss
80992 München
Mit sportlichem Gruß
Roland Steinle